Serre-Regionalpark: Grossartige Natur mit kulturellen Perlen

11 – 18. April 2020           5. – 12. September 2020

Wanderwoche im Serre-Regionalpark

Grossartige Natur mit kulturellen Perlen

 

Grossartige karge, beinahe alpin wirkende Bergwelt mit Meersicht und wenige Kilometer entfernt schier unendliche Buchenwälder und tosende Wasserfälle. Und all dies durchsetzt von kulturellen Perlen wie der berühmten Cattolica in Stilo und dem Karthäuser-Kloster des Hl. Bruno in Serra San Bruno. Unsere Wanderungen dauern zwischen 3,5 und 5,5 Stunden und als Unterkunft dient uns ein gemütliches 3*-Hotel in einem der schönsten Orte Kalabriens: Stilo

  

  1. Tag: Ankunft

Ankunft am Flughafen Lamezia Terme und Fahrt auf die ionische Seite, wo wir unser Hotel in Stilo auf der ionischen Seite des Serre-Gebirges beziehen.

 

  1. Tag: Taumhafte Aussicht vom Monte Consolino

Unseren heutigen Tag beginnen wir in Stilo, wo einem aus jedem Stein eine Jahrtausend alte Geschichte entgegenstrahlt. Wir schlendern durch die Gässchen, geniessen schöne Aussichten und entdecken versteckte Felsenkirchen. Unser Weg führt uns zu der wohl berühmtesten Kirche Kalabriens, der Cattolica und weiter zu den Überresten der Festungsanlage auf dem Monte Consolino. Hier bietet sich uns eine atemberaubende 360-Grad-Rundsicht.

(Wanderdauer: ca. 4 Std., Höhenmeter: 400 m)

 

  1. Tag: Cascate di Marmarico, der höchste Wasserfall Kalabriens

Von den Ruinen einer alten Eisenhütte mitten im Wald wandern wir abwärts bis zu den rund 90 m hohen Marmarico-Fällen, die wir unterwegs in ihrer vollen Grösse bewundern können. Unter dem Wasserfall befindet sich ein Becken und, wer weiss, vielleicht wagen wir ja sogar einen Sprung ins erfrischende Wasser. (Wanderdauer: ca. 4,5 Std., Höhenmeter:400 m)

Während unserer Heimfahrt machen wir einen Abstecher nach Bivongi, wo wir noch der Chiesa di San Giovanni Therestis, in der seit einiger Zeit wieder orthodoxe Messen gehalten werden, einen Besuch abstatten.

 

  1. Tag: Eine Kalkinsel im Granitgebirge: Felsenkirchen und löchrige Felsen

Inmitten des vorwiegend aus Granit bestehenden Serre-Gebirges erhebt sich eine Insel aus Kalkgestein: der Monte Mammicomito. Von Pazzano folgen wir einem alten Pilgerweg, der uns zu der in Fels gehauenen, der Santa Maria della Stella gewidmeten Kirche führt. Danach geht es weiter auf einem schmalen Ziegenpfad fast auf dem Grat des Monte Mammicomito bis zur Timpa Perciata, einem Felsen mit einem grossen Loch. Nach ein wenig Kletterei erreichen wir einen tiefer gelegenen Feldweg, auf dem wir wieder bequem zurück nach Montestella und weiter bis Pazzano wandern. (Wanderdauer: ca. 5 Std., Höhenmeter: 450 m)

 

  1. Tag: Der Wasserfall der Fiumara Assi

Oberhalb des nahen Ortes Guardavalle beginnt unsere Wanderung, die uns über einen Serpentinenweg und dann entlang eines Pfades durch üppige Vegetation mit Eichen und Steineichen bis zum Wasserfall des Flusses Assi führt. Das Wasser fällt über eine Felsrutsche in die Tiefe und bildet ein natürliches Schwimmbecken, dessen Wasser in der Sonne smaragdgrün glitzert und zu einem Bad einlädt. (Wanderdauer: ca. 4 Std., Höhenmeter: 500 m)

 

  1. Tag: Auf den Pfaden der Mönche – Serra San Bruno und die Karthause des Hl. Bruno

Im fernen 11. Jh. errichtete der Hl. Bruno hier seine Karthause, und noch heute leben hier Mönche in strenger Klausur fernab vom Weltgeschehen. In einem direkt an das Kloster angegliederten Museum wird das Leben der Mönche auf anschauliche Art dargestellt, so dass es uns fast scheint, als ob wir einen Blick hinter die Mauern werfen dürften… Danach geht es auf bequemen Waldwegen zum „Bosco di Santa Maria“, wo der Heilige Bruno in einem eiskalten Teich kniend gebetet haben soll. Weiter geht es vorbei an einem kleinen See bis zur Villa Vittoria mit ihrem botanischen Garten, dem geologischen Pfad und nach Mongiana, wo sich zur Zeit der Bourbonen eine wichtige Waffenfabrik befand. (Dauer: ca. 3,5 Std., Höhenmeter: 350 m)

 

  1. Tag: 7 Wasserfälle an einem Tag

An unserem letzten Wandertag fahren wir ins Grenzgebiet zwischen Serre- und Aspromonte-Gebirge und begehen einen wunderschön angelegten Weg mit vielen kleinen Holzbrücken entlang des Levadio-Wildbaches, der zahlreiche Wasserfälle und Canyons bildet. Gleich sechs Wasserfälle gibt es hier zu bestaunen. Natürlich könnte man auch hier baden, aber das Wasser ist hier um einige Grade kälter als an den anderen Wasserfällen. An einem schön angelegten Picknick-Platz machen wir Rast und wandern danach auf einem breiten Weg mit herrlicher Aussicht auf die Küste zurück. (Wanderdauer: 3,5 Std., Höhenmeter: 300 m)

 

  1. Tag: Transfer zum Flughafen und Abreise

 

Leistungen:

  • 7 Nächte im 3*-Hotel in Stilo inkl. Halbpension
  • Transfer ab/bis Flughafen Lamezia Terme und während der Wanderungen
  • Picknicks während der Wanderungen
  • Offizieller Wanderführer
  •  

 

Preis:

  • € 870,00 pro Person im Doppelzimmer
  • € 975,00 pro Person im Einzelzimmer