Wanderwoche: Aspromonte-Nationalpark im Frühling

 
Darf ich mich vorstellen?
Die Wandergebiete Kalabriens
Wanderprogramm 2017
Wanderreisen
Tagesausflüge
Wanderideen
Aspromonte  National-park auf eigene Faust
Kleine & grosse Gruppen
Kulinarisches
Anreise
Kontakt & Buchungen

 

                
info@sabinement.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. - 8. April 2017          22. - 29. April 2017

"Ein Meer von Blumen"

Der Aspromonte-Nationalpark ist im Frühling traumhaft schön: sattgrüne Wiesen voller bunter Blumen, erste hellgrüne Buchentriebe in der Höhe und in der Ferne die schneebedeckte Spitze des Montalto. Wandern Sie auf den Spuren der Griechen durch beinahe ausgetrocknete Flussbetten, durchstreifen Sie Bergamotte-Plantagen, folgen Sie den Pfaden der Ziegen!



 

Detailprogramm

1. Tag: Ankunft

Ankunft am Flughafen Lamezia Terme und Fahrt entlang der tyrrhenischen Küste an die Südspitze Kalabriens, wo wir unsere Unterkunft inmitten einer Bergamotte-Plantage beziehen.

2. Tag: Auf den Spuren der Griechen

Wir wandern nach Bova, dem Hauptort der „Area grecanica“, jener Gegend, in der die alten Leute noch heute griechisch sprechen. Nach einem Rundgang durch den Ort wandern wir durch eine atemberaubende Landschaft vorbei an den Überresten des Schlosses von Amendolea bis zu unserer Unterkunft. (Wanderdauer: ca. 5 Std., Höhenmeter: 650 m)

3. Tag: Der Amendolea-Fluss

Direkt ab Unterkunft steigen wir in das Flussbett hinab und durchwaten den Amendolea-Fluss. Danach wandern wir über herrliche Blumenwiesen hoch in das abgelegene Dörfchen Gallicianò, das heute nur noch rund 50 Einwohner zählt. Danach geht es auf den Pfaden der Ziegen bei wunderschöner Sicht auf das Flussbett des Amendolea und auf das Meer wieder zurück zu unserer Unterkunft (Wanderdauer: ca. 5,5 Std., Höhenmeter: 470 m)

4. Tag: Monte Cerasìa

Heute fahren wir ein Stück um die Südspitze herum und bergwärts in das Dörfchen Staiti, das an den Berghang angeklebt zu sein scheint. Wir starten auf rund 550 m.ü.M. und kommen so für einmal etwas höher. Auf einfachen Wegen und einem einige hundert Meter langen Ziegenpfad, der ein wenig stachelig sein kann (je nach Glück, welche Spur man erwischt), erreicht man die Spitze des Monte Cerasia auf 1013 m.ü.M., von der sich bei klarem Wetter eine schier unglaubliche Aussicht auf die Südspitze Kalabriens, Sizilien, den Etna, die liparischen Inseln, die Felsen von Bova und Pentidattilo und die umliegende Bergwelt bietet. (Wanderdauer: ca. 4,5 Stunden, Höhenmeter: 470)

5. Tag: Das Tal der grossen Steine

Es ist Zeit, uns von unseren Freunden in der „Area grecanica“ zu verabschieden. Unsere Fahrt führt uns weiter um die Südspitze Kalabriens herum bis ans Capo Bruzzano, einem wichtigen Brutplatz der Meeresschildkröte „Caretta caretta“. Hier wollen wir einen kleinen Halt einschalten und einen Strandspaziergang machen. Nun geht die Fahrt aufwärts in die Berge. Unsere heutige Wanderung führt uns über Wiesen und Weiden und rund um Pietra Cappa, den spektakulärsten Monolithen im „Tal der grossen Steine“. Während der Wanderung stossen wir auf besondere Felsformationen, die einst von Basilianermönchen ausgehöhlt und als Zufluchtsort verwendet worden sind, bekannt unter dem Namen „Rocche di San Pietro“ (Die Felsen des heiligen Petrus). Von dort bietet sich uns nochmals ein herrlicher Blick auf das ionische Meer. Wieder an unserem Ausgangspunkt angekommen, fahren wir weiter in unser zweites Quartier. (Dauer: ca. 4,5 Std., Höhenmeter: 420 m)

6. Tag: Monte Tre Pizzi und ein malerisches Städtchen

Heute wandern wir direkt ab Unterkunft zuerst bis zu dem Ort Ciminà und danach weiter zum Gipfel des Monte Tre Pizzi, drei markant in den Himmel ragenden Bergspitzen, die auch „Die drei Schwestern“ genannt werden. Von hier geniessen Sie eine herrliche Aussicht auf die ionische Küste und auf die hohen Spitzen des Aspromonte. Nach dem Abstieg und einer wohlverdienten Dusche bleibt genügend Zeit, um einen Abstecher in das malerische Städtchen Gerace mit seinen Gässchen zu machen. (Dauer: 5 Std., Höhenmeter: 420 m)

7. Tag: 7 Wasserfälle an einem Tag

An unserem letzten Wandertag fahren wir ins Grenzgebiet zwischen Serre- und Aspromonte-Gebirge und begehen einen wunderschön angelegten Weg mit vielen kleinen Holzbrücken entlang des Levadio-Wildbaches, der zahlreiche Wasserfälle und Canyons bildet. Gleich sechs Wasserfälle gibt es hier zu bestaunen. Natürlich könnte man auch hier baden, aber das Wasser ist hier um einige Grade kälter als an den anderen Wasserfällen. An einem schön angelegten Picknick-Platz machen wir Rast und wandern danach auf einem breiten Weg mit herrlicher Aussicht auf die Küste zurück. (Wanderdauer: 3,5 Std., Höhenmeter: 300 m)

8. Tag: Transfer zum Flughafen und Abreise

 

Leistungen:
 
  • 7 Übernachtungen in 2 Agriturismusbetrieben inkl. Halbpension und mittags Picknick
  • Transfer ab/bis Flughafen Lamezia Terme und während der Wanderungen
  • Offizieller Nationalparkführer
  • Wanderungen wie im Programm beschrieben
  • Kleingruppe mit 2 - 15 Personen
 

Preise:

 
  • € 850,00 pro Person

Für weitere Informationen, Offerten und Buchungen kontaktieren Sie uns bitte unter Tel. 0039 348 44 50 890 oder info@sabinement.com.

home

 

 

 

 

Sabine Ment

Guida turistico-ambientale

Via Vittorio Emanuele 163, I-89862 Brattirò, P.IVA 02251400798

Tel. 0039 348 4450890          info@sabinement.com