Wanderwoche: Aspromonte-Nationalpark im Herbst

 
Darf ich mich vorstellen?
Die Wandergebiete Kalabriens
Wanderprogramm 2017
Wanderreisen
Tagesausflüge
Wanderideen
Aspromonte  National-park auf eigene Faust
Canyoning
Kleine & grosse Gruppen
Kulinarisches
Anreise
Kontakt & Buchungen

 

                
info@sabinement.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 8. - 15. Oktober 2017          15. - 22. Oktober 2017

"Aspromonte-Nationalpark total"

Aspromonte – ein Berg mitten im Meer, dessen höchste Spitze beinahe 2000 m erreicht, landschaftliche Vielfalt und die Geschichte der vielen Völker, die ihre Spuren hinterlassen haben – all dies gilt es zu entdecken. Die Reise beginnt an der südlichsten Spitze bei beinahe ausgetrockneten Flussbetten und griechischen Dörfern und führt durch Buchenwälder und dschungelartige Vegetation an versteckte Wasserfälle und durch tiefe Schluchten und wilde Landschaften bis auf karge Bergspitzen, die herrliche Rundblicke bieten – Aspromonte total!



 

Detailprogramm

Sonntag: Ankunft

Ankunft am Flughafen Lamezia Terme und Fahrt an die Südspitze Kalabriens, wo wir unsere Unterkunft in einem Agriturismus-Betrieb beziehen.

Montag: Monte Cerasia - Traumsicht auf die runde Stiefelspitze Kalabriens

Von dem Ort Brancaleone aus geht es mit dem Bus gerade einmal 12 km weit bergwärts in das Dörfchen Staiti, das an den Berghang angeklebt zu sein scheint. Wir starten heute auf rund 550 m.ü.M. und kommen so für einmal etwas höher. Auf einfachen Wegen und einem einige hundert Meter langen Ziegenpfad, der ein wenig stachelig sein kann, erreicht man die Spitze des Monte Cerasia auf 1013 m.ü.M., von der sich bei klarem Wetter eine schier unglaubliche Aussicht auf die Südspitze Kalabriens, Sizilien, den Etna, die liparischen Inseln, die Felsen von Bova und Pentidattilo und die umliegende Bergwelt bietet. (Wanderdauer: ca. 4,5 Stunden, Höhenmeter: 470,00 m)

Dienstag: Auf den Spuren der Griechen

Unsere Wanderung führt uns in jene Gegend, die wir am Vortag aus der Höhe bestaunt haben, die „Area Grecanica“, in der die alten Leute heute noch griechisch sprechen. Wir starten von einer Bergamotte-Plantage aus, steigen in das Bett des Amendolea-Flusses hinab und laufen im Flussbett landeinwärts und über einen Serpentinenweg hoch in das abgelegene Dörfchen Gallicianò, das nur noch rund 50 Einwohner zählt, die bis heute ihre alten griechische Traditionen verteidigen. Bei einem Rundgang besuchen wir das kleine ethnografische Museum und die orthodoxe Kirche und lassen uns mit einem typischen Mittagessen verwöhnen. Danach geht es im schönen Licht des Nachmittags über die Weiden wieder abwärts. (Wanderdauer: ca. 5 Std., Höhenmeter: 470 m)

Mittwoch: Baden unter dem Wasserfall und ein einmaliges Gipfelerlebnis

Heute wollen wir uns über den Hauptkamm auf die tyrrhenische Seite wagen und den grossen Buchenwald in Augenschein nehmen. Unsere erste Wanderung führt uns durch üppige, fast Dschungelartige Vegetation zu den Galasia-Wasserfällen, wo mutige Wanderer auch ein Bad wagen dürfen. Auf der Rückfahrt nehmen wir unsere zweite Wanderung in Angriff, die uns in einer knappen Stunde auf den Gipfel der Tre Pizzi führt, von der wir eine herrliche 360-Grad-Rundsicht bis an die ionische Küste und die Stadt Gerace geniessen. (Dauer: ca. 4 Std., Höhenmeter: 300 m)

Donnerstag: Der Aspromonte von seiner wildesten Seite

Nur schon die Anfahrt zum Startpunkt unserer Wanderung ist abenteuerlich und führt uns in die wildeste Gegend des Aspromonte. Der Weg selbst bietet ununterbrochen schöne Aussichten und wird deswegen auch der „Kamm der Götter“ genannt. Er führt uns auf die Bergrücken zwischen denen die Wildbäche in engen Schluchten zu Tale stürzen bis auf den Puntone Galera, von dem sich uns ein atemberaubendes Panorama auf die einmalig herbe Natur des Aspromonte bietet. (Wanderdauer: ca. 4,5 Std., Höhenmeter: 480 m)

Freitag: Natur, Kultur und Gastronomie in Gerace - Ein Tag für Geniesser

Höchste Zeit ein wenig Kultur und Ruhe mit dem Besuch der Stadt Gerace zu geniessen, die einerseits als eine der schönsten Altstädte Süditaliens gilt und andererseits die grösste Kirche Kalabriens birgt.
Die schönste Art, sich der Stadt zu nähern, ist vom neuen Locri aus teils auf der alten praktisch verkehrsfreien Strasse, teils auf einem Feldweg von unten her, vorbei an einer alten Kirche bei der eine Nonne als Einsiedlerin lebt und vorbei an den Ateliers der Töpfer, die leider heute nichts wirklich typisches mehr herstellen, bis hoch zu den Resten der Burg. In ca. 2,5 Stunden kann man bequem hoch spazieren, danach etwas Freizeit zum Bummeln und Essen geniessen und anschliessend einen Rundgang mit Besichtigung der Kathedrale machen. (Wanderdauer: ca. 2 Stunden, Höhenmeter: 300 m)

Samstag: Durch die Schlucht des La Verde-Flusses

Ein Rundweg führt uns zuerst entlang des Hanges hoch über dem La Verde-Fluss entlang und bietet uns schöne Aussichten, um uns dann hinab ins Flussbett zu führen, in dem wir die rund 4 km lange Schlucht mit ihren rund 200 m hohen Felswänden durchwandern. Ein Eindrücklicher Abschluss unserer Wanderwoche, der uns nochmals ein ganz besonderes Erlebnis bietet! (Wanderdauer: ca. 4,5 Std., Höhenmeter: 340 m)

Sonntag: Transfer zum Flughafen und Abreise

 

Leistungen:
 
  • 7 Übernachtungen in 2 Agriturismus-Betrieben inkl. Halbpension und mittags Picknick
  • Transfer ab/bis Flughafen Lamezia Terme und während der Wanderungen
  • Offizieller Nationalparkführer
  • Wanderungen wie im Programm beschrieben
  • Gruppe mit 4 - 15 Personen
 

Preise:

 
  • € 850,00 pro Person im Doppelzimmer
  • € 920,00 pro Person im Einzelzimmer

Für weitere Informationen, Offerten und Buchungen kontaktieren Sie uns bitte unter Tel. 0039 348 44 50 890 oder info@sabinement.com.

home

 

Sabine Ment

Guida turistico-ambientale

Via Vittorio Emanuele 163, I-89862 Brattirò, P.IVA 02251400798

Tel. 0039 348 4450890          info@sabinement.com